Veranstaltungen im Mahnmal St. Nikolai Juli 2018

Sonderausstellung
20. Juli bis 29. September

 

„Vor uns lagen nur Trümmer“ - KZ-Häftlinge im Einsatz nach der „Operation Gomorrha“ 
Nach den Angriffen der „Operation Gomorrha“ wurden vielerorts Häftlinge des Konzentrationslagers Neuengamme zu Aufräumarbeiten eingesetzt. Ihre Erfahrungen in der zerstörten Stadt stehen im Zentrum dieser Ausstellung. Unter oft grauenvollen Bedingungen mussten sie unter Lebensgefahr Trümmer räumen, Leichen bergen und Blind¬gänger suchen. Für die Bevölkerung waren sie deutlich sichtbar, manchmal kam es zu direkten Kontakten. Hunderte von KZ-Häftlingen kamen bei Luft¬angriffen ums Leben.

Die Ausstellung ist eine Kooperation der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und des Mahnmals St. Nikolai, gefördert von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.
Im Mahnmal St. Nikolai vom 20. Juli bis 29. September, täglich 10 – 18 Uhr, freier Eintritt zur Sonderausstellung
 


 

Gedenkveranstaltung 
Sonntag, 22. Juli 2018

 

13.00 Uhr       Mahnmal St. Nikolai: Kranzniederlegung 
14.00 Uhr       Hauptkirche St. Michaelis: Gedenkveranstaltung 

Es sprechen für die beiden großen Kirchen Bischöfin Kirsten Fehrs und der römisch-katholische Erzbischof Dr. Stefan Heße und der Erste Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher für die Freie und Hansestadt Hamburg. 
Michael Batz, Autor und Künstler, liest „Neun Sätze nach Feuer“. 
Die Kantorei St. Michaelis singt unter Leitung von Manuel Gera die von ihm vertonte Coventry-Litanei. 
Der Eintritt ist frei.
 


 

9. Sommer-Konzert Norddeutscher Carillonneure
Sonntag, 29. Juli 2018, 11 – 13 Uhr und 15 – 17.30 Uhr

 

Das Turmglockenspiel (Carillon) des Mahnmals St. Nikolai besteht aus 51 Glocken mit einem Gesamtgewicht von 13 Tonnen. Der chromatische Tonumfang beträgt mehr als vier Oktaven, womit das Carillon von St. Nikolai eines der größten Deutschlands ist. Es wurde 1993, vor 25 Jahren, an der Stelle im Kirchturm eingebaut, wo vor der Zerstörung der Kirche 1943 die Orgel ihren Platz hatte. Ermöglicht wurde der Einbau dank vieler großozügiger privater Spenden.

Das 9. Sommerkonzert norddeutscher Carillonneure erinnert am Vormittag mit Chorälen an den  Jahrestag der „Operation Gomorrha“, am Nachmittag gibt es zum Jubiläum des Carillons ein fröhliches Programm. 

Es spielen: Antonia Krödel (Kassel), Gerd Heinrich, Reinhild Kunow, Gunther Strothmann (Kiel), Werner Lamm, Hajo Patschkowski, Gudrun Schmidtke (Hamburg)
Das Konzert ist im Freien auf dem Platz des ehemaligen Kirchenschiffs am Mahnmal St. Nikolai zu hören.